Wasser ist Leben!

Wir planen seit über 50 Jahren unabhängig, ökologisch und ökonomisch Ihre Projekte in den Bereichen Abwasser- und Schlammförderung, Trinkwasserversorgung, Abwasserreinigung und Schlammbehandlung.

Unser Leistungsspektrum

Pumpwerke

„Erweiterung der Förderkapazität des Abwasserpumpwerkes Großer Wiesengraben Magdeburg“

In dem in den Jahren 1994 und 1995 errichteten Abwasserpumpwerk Großer Wiesengraben im Süden der Landeshauptstadt Magdeburg stand aufgrund von Verschleiß der Ersatz der beiden Trockenwetterpumpen an. Hervorgerufen durch den stetigen Anstieg des Schmutzwasseranfalls aus den Gewerbegebieten „Werner-von-Siemens-Ring“ und „Bördepark“ gelangte das Abwasserpumpwerk in der Vergangenheit bei Starkregenereignissen immer öfter an die Grenze seine Leistungsfähigkeit. Von der Abwassergesellschaft Magdeburg mbH wurden Planungs- und Bauleistungen zur Erweiterung der Förderkapazität des Abwasserpumpwerkes in Auftrag gegeben. Im Abwasserpumpwerk wurden die Trockenwetterpumpen durch zwei leistungsfähigere Aggregate ersetzt. Gleichzeitig erfolgte die Erweiterung der Rohrleitungs- und Armaturentechnik dahin gehend, dass in Zukunft der Abwasserstrom getrennt über die vorhandenen Abwasserdruckrohrleitungen DN 250 und DN 400 abgeleitet werden kann.

Im Zuge der Erweiterungsmaßnahmen im Abwasserpumpwerk wurde die vorhandene Abwasserdruckrohrleitung DN 400 von ihrem Ausbauende im Merkurweg bis zur Einleitstelle in das Freigefällekanalnetz in der Carnotstraße um ca. 380 m verlängert. Zusätzlich erfolgte zur Baufeldfreimachung für den geplanten Straßenbahnneubau im Bereich des Merkurwegs eine Umverlegung der vorhandenen Abwasserdruckrohrleitungen DN 250 und DN 400 auf einer Länge von ca. 250 m.

Wiesengraben

„Sanierung des Abwasserpumpwerkes Thietmarstraße – Magdeburg“

Das Abwasserpumpwerk (APW) Thietmarstraße ist Bestandteil des Abwassernetzes der Stadt Magdeburg und hat für die Entwässerung des Stadtteils Neustädter Feld große Bedeutung. Mit der Sanierung des Pumpwerkes ist die dauerhafte Betriebssicherheit der lokalen Abwasserableitung wieder hergestellt worden.

Durchführung der örtlichen Bauüberwachung für die Sanierungsarbeiten sowie Planung und Herstellung der neuen Pumpwerksdecken aus Polymerbeton, da die vorhandenen Decken infolge fortgeschrittener Betonkorrosion nicht mehr die geforderten tragwerkstechnischen Eigenschaften aufwiesen.

Thietmarstraße

„Teilsanierung von Anlagenteilen im Abwasserpumpwerk Zuckerbusch, Magdeburg“

Das Abwasserpumpwerk (APW) Zuckerbusch befindet sich im Osten der Landeshauptstadt Magdeburg, im Stadtteil Cracau. Zu dem APW entwässern die Stadtteile Cracau sowie der restliche ostelbische Stadtbereich von Magdeburg. Das APW fördert das Abwasser zum Hauptpumpwerk (HPW) Cracauer Anger. Im Zulauf zum Mischwassersammelraum des APW Zuckerbusch war ein stark korrodiertes, veraltetes und nicht mehr dicht schließendes Zulaufschütz DN 1500/1000 (Ei- Profil) vorhanden.

Weiterhin sind im Abwasserpumpwerk Zuckerbusch vier Pumpen zur Förderung des Trockenwetter- bzw. Mischwasserabflusses installiert. Die Pumpe 2 ist stark verschlissen und musste in den letzten Jahren größeren Reparaturen unterzogen werden.

Zur Gewährleistung der Entsorgungssicherheit im ostelbischen Entsorgungsgebiet der Landeshauptstadt Magdeburg sind im Abwasserpumpwerk Zuckerbusch technische und bauliche Sanierungsmaßnahmen geplant und ausgeführt worden. Aufgrund des
Verschleißgrades und des Alters ist die Trockenwetterpumpe 2 ersetzt worden. Weiterhin ist zur Sicherstellung eines kontinuierlichen Pumpwerksbetriebes, insbesondere bei mittleren und starken Regenfällen, das alte Zulaufschütz demontiert und durch ein neues, regelbares Absperrorgan DN 500, einschließlich eines Regelantriebes ersetzt worden.

Zukünftig wird durch die Umsetzung dieser Maßnahmen eine Überfüllung des Sammelraumes im APW Zuckerbusch verhindert, das vorhandene Stauvolumen im Mischwassernetz als Bewirtschaftungsraum besser ausgenutzt und gleichzeitig der Mischwasserabschlag reduziert.

Zuckerbusch

„Mischwasserentlastung Magdeburg Rothensee - Um- und Nachrüstungen iim Hauptpumpwerk Nord und Ostschacht“

Zur Gewährleistung eines genehmigungsfähigen Betriebes des Mischwassernetzes in Magdeburg Rothensee ist die zentrale Mischwasserentlastung im Bereich des Hauptpumpwerkes (HPW) Nord / Elbetunnel mit Einleitstelle auf der Ostseite der Elbe
geplant und gebaut worden.

Die Nachrüstungen beinhalteten die Montage einer zusätzlichen Abschlagspumpe im HPW Nord, einschließlich der notwendigen Rohrleitungsinstallationen und Umrüstung einer vorhandenen Pumpe zur Realisierung eines redundanten Trocken- und
Mischwasserpumpbetriebes. Die beiden Druckrohrleitungen DN 500 und DN 600

Im Ostschacht sind in die vorhandenen Druckrohrleitungen jeweils eine Abschlagsleitung zur Elbe eingebunden, zusammengeführt und an der vorhandenen Abschlagsleitung DN 600 angeschlossen worden.

Rotthensee

„Umgestaltung des Sammelraumgebäudes Pumpwerk Windmühlenstraße, Magdeburg“

Durch das Abwasserpumpwerk Windmühlenstraße wird das separat erfasste Schmutz- und Regenwasser aus dem Einzugsgebiet der Curiesiedlung, dem Einzugsgebiet Windmühlenstraße, sowie eine Teilmenge des Einzugsgebietes „Wasserkunststraße“ abgeleitet. Die maximale Förderleistung des Pumpwerkes beträgt Q max. = 180 l/s

Dem Pumpwerk Windmühlenstraße ist ein Sammelraumbecken hydraulisch vorgeschaltet, dessen Hochbauteil zum Zeitpunkt der Sanierungsplanung diverse Schäden aufwies. Die Standsicherheit des Hochbauteils wurde durch einen Gutachter als bedenklich eingestuft. Das unterirdisch gelegene Sammelraumbecken jedoch befand sich zum Zeitpunkt der Begutachtung in einem guten Zustand.

Die Aufgabenstellung gab den Abbruch des Hochbauteils mit einer ökonomisch sinnvollen Gesamtlösung für die Sanierung des Sammelraums, den Neubau einer Bauwerksabdeckung und die Ertüchtigung des Bauwerkes nach den aktuellen sicherheitstechnischen Forderungen vor.

Neben der Sanierung und des Umbaus des Sammelraumbeckens mit dem Neubau einer leistungsfähigen Lüftungsanlage wurde die Abdeckung mit einer Spannbetonbinderkonstruktion vorgenommen.

Im Rahmen der Durchführung dieser Maßnahme im Jahr 2007 wurde das vorhandene Einlaufbauwerk vollständig saniert und mit neuer Absperrtechnik versehen.

Windmühlenstraße